Nein. Eye Tracker sind eine seit vielen Jahren erprobte Technologie. Um die Funktionsweise auch in schlechten Lichtverhältnissen zu ermöglichen ohne den Nutzer abzulenken nutzen Eye Tracker LEDs im Infrarotbereich. Infrarotlicht (in diesem Fall near infrared light (NIR)) finden wir auch in unserer natürlichen Umgebung, wie zum Beispiel in Kerzenlicht oder Feuer. Es ist nichts anderes als Licht im unsichtbaren Spektrum das weniger Energie hat, als das sichtbare Licht. Infrarotlicht wird manchmal auch als Wärmestrahlung in Heizstrahlern z.B. für Kleinkinder genutzt, die Wärme, die von einem Eye Tracker abgegeben wird ist jedoch so schwach, dass sie selbst direkt an dem Eye Tracker nicht fühlbar ist.

Die Eye Tracker, mit denen wir arbeiten, unterliegen dem europäischen Standard EN 62471, welches sicherstellt, dass alle Produkte mit Lichtemissionen für den Nutzer keinen Schaden bringen.


Hier noch allgemeine Hinweise:

  • Epilepsie Warnung: Menschen mit photosensibler Epilepsie sind anfällig auf flackernde Lichter oder Lichtmuster. Diese könnten durch den Eye Tracker getriggert werden. Bitte hier um Vorsicht!
  • Anwendung in Nähe von IR-sensiblen medizinischen Geräten: Falls Sie medizinische Geräte in der Nähe von Ihrem Eye Tracker benutzen, beachten Sie, dass einige medizinische Geräte auf Infrarotlichter oder -strahlungen empfindlich reagieren könnten.


Hinweise bzgl. des Tobii 4C Eye Tracker:

  • Eingehaltene Standards: ICE/EN 62471:2008, Photo Biolgical Safety of Lamps and Lamp Systems; EMC Emission: EN 61000-6:2007, Generic Emission standard for residential, commercial and light industry einvironments; EMC Immunity: EN 61000-6-1:2007, Generic Emission standard for residential, commercial and light industry einvironments; EN 55024:1998+A1+A2, Information technology equipment. Immunity characteristics. Limits and methods of measurement; IEC 60950-1:2005, Safety of information technology equipment; FCC part 15, Class B